Archive for März 2012

Living under the table sounds great!

 

(Dieses Comic wurde gestohlen von comika.smackjeeves.com)

Gut, vielleicht hilft das nicht in allen Situationen… aber so dann und wann.

Manchmal wär ich gern wie Henry David Thoreau:  Weg von der Zivilisation und den damit verbundenen Problemen. Um mich endlich mit den wirklich interessanten Dingen auseinander setzen zu können.

Advertisements

Der Tick mit der Ästhetik, Teil 2

In den letzten Tagen hatte ich so viel zu tun, dass ich über das Thema gar nicht groß nachgedacht habe. Manche Dinge sind für mich nur dann relevant, wenn ich die Zeit dazu habe. Manche Sehnsüchte ergeben sich nur aus Langeweile. Dass sie deshalb weniger wichtig für mich sind, möchte ich aber nicht behaupten!

Rafaels Kommentare zu meinem letzten Artikel hat mir etwas geholfen. Seiner Meinung nach kann der Widerspruch dadurch aufgelöst werden, dass wir von anderen nur die Fassade sehen. Wir also nicht die wahren Beweggründe sehen können, und somit auch gar kein Verständnis aufbringen können.

„Ist nicht das Hinterfragen des eigenen Strebens nach Ästhetik schon Eitelkeit?“, fragt Rafael dann weiter. Und klar hat er damit recht. Und natürlich strotz dieses Blog vor Eitelkeit. Ich kann aber nicht so leicht wie du sagen, dass mir das gefällt. Ja, genau, eigentlich fühle ich mich gar nicht wohl dabei zu Bloggen. Eigentlich… Aber eigentlich gefällt es mir auch sehr gut. Es gibt diesen Widerspruch in so vielen Dingen bei mir. Und es hat mit Ästhetik und Eitelkeit zu tun. Aber so recht habe ich es noch immer nicht verstanden.

Eine interessanter Kommentar kam auch aus dem Inland von aufZehenspitzen. Danke für den Tipp, mal etwas über Kierkegaard zu lesen. Was bei wikipedia übers Ästhetische Stadium steht kann ich noch gut nachvollziehen, danach hörts aber auch schon auf. Von Transzendenz und einem Gott möchte ich nichts wissen. Ich will hier in dieser Welt klarkommen und Richtung Himmel streben.

Danke auch für die anderen Kommentare. 🙂

… to be continued. Maybe.